Aktuelles


Bad Ragartz 2024

Die «Gegenwart» liegt noch in der Zukunft: 
Vom 4. Mai bis zum 30. Oktober November 2024 
begrüsst Bad Ragartz Besucher:innen aus aller Welt zur 9. Triennale der Skulptur. In den Parks und Grünanlagen, auf den Strassen und Plätzen werden die ausgewählten Werke international renommierter Künstler:innen die «Gegenwart» spürbar machen und sichtbar werden lassen. 
Freuen Sie sich mit Bad Ragartz auf ein einzigartiges Kunsterlebnis im Hier und Jetzt.
 
Bad Ragartz Kunsterlebnis
Wir freuen uns sehr, dass die beiden Künstler Gert Gschwendtner und Heinz P. Nitzsche mit ihrem für das Hochwaldlabor gemeinsam erarbeiteten Projekt "Zusammen" ein Teil dieser grossartigen Ausstellung sein dürfen.
 
Bad Ragartz Logo

Weitere Informationen: www.badragartz.chWeitere Informationen: www.badragartz.ch

 


100 Jahre Zollvertrag "RibelLine"

 
Am Rhein, auf der Wiese an der Grenze, steht eine unscheinbare Station mit Mais und einer Drohne. Jenseits des Flusses ist eine Datenplattform ein sicherer Landeplatz. Ribel – Mais zum Essen – steigt auf, hoch über das Wasser und verwandelt sich hier in der Cloud zu verknüpften Zahlenreihen. Zollfrei erreicht der Ribel jetzt ein neues Ufer und zeigt sich in seiner erdachten Doppelnatur. Er kehrt zurück ins andere Land und ist kaum mehr Ribel, aber vor allem Wechselgeld.
 
Für das Hochwaldlabor erarbeiteten die Schweizer Künstler René Düsel aus Buchs und Gert Gschwendtner aus Sevelen, sowie die Liechtensteiner Künstlerin Gertrud Kohli aus Ruggell und der Künstler Heinz P. Nitzsche aus Triesen, ein Projekt zum liechtensteinisch-schweizerischen Zollvertrag von 1923.
 
Um der Öffentlichkeit das Kernergebnis der Forschungsarbeit nicht vorzuenthalten, stellte die Arbeitsgemeinschaft RibelLine ihre Arbeit der Öffentlichkeit in konzentrierter Form vor.
 
So fand im September 2023 ein Drohnenflug über den Rhein statt. Die Drohne transportierte das Lebensmittel Mais über die Grenze von der Schweiz nach Liechtenstein, um mit einem Datenträger zurückzukehren.
 
RibelLine Vortrag
 
Der in diesem Zusammenhang produzierte Film wurde an zwei Diskussionsabenden vorgeführt:
Am 16. November 2023 traf sich das interessierte Publikum im Technopark Vaduz. Hier referierte Flurina Seger (Geschäftsführerin der Stiftung Lebenswertes Liechtenstein) über das globale Thema "Landwirtschaft, Ernährung und Lebensmittel".
 
Ribelabend Vortrag Gert Gschwendtner
 
Die zweite Veranstaltung fand am 23. November im ParkRaum in Sevelen statt. An diesem Abend sprach Kantonsrat und "Ribelpionier" Hans Oppliger über den Rheintaler Mais, genannt Ribel – vom Ursprung und der Namensgebung, über die Weiterzucht bis hin zur  Bedeutung für die hiesige Region Schweiz – Liechtenstein.
 
Die historisch aufschlussreiche und sehr informative  Film-Dokumentation von Dr. Walter Matt "100 Jahre Zollvertrag Schweiz-Liechtenstein" rundete jeden der beiden Abende ab.
 
Pressebericht: EXCLUSIV
 

Liechtenstein Live Interview mit Gert Gschwendtner

 
Quelle: FL1 TV

Gedankenberg - 4 Elemente

 
   

Künstlerischer Projektstart auf dem Gedankenberg Sevelen

In der inzwischen international bekannten Kunstinstallation „Gedankenberg“ auf dem Storchenbüel in Sevelen ist am 30. April ein neues Projekt gestartet worden. Konzipiert wurde es von Gert Gschwendtner, Mali Gubser und Heidi Helmhold.